Wann sich ein Messeauftritt lohnt - und wann nicht

Bei kaum einer anderen Gelegenheit treffen Anbieter und Nachfrager so unmittelbar und vor allem zahlreich aufeinander wie bei Fachmessen. Ob sich die Teilnahme an einer Messe lohnt, ist aber von Fall zu Fall zu unterscheiden. Sind Sie beispielsweise Hersteller oder Vertriebsgesellschaft für medizinische Geräte, können Sie sicher sein, auf Messen wie „interhospital“ oder „Medica“ auf ein interessiertes Fachpublikum zu treffen. Basiert Ihr Produktportfolio hingegen auf Einrichtungsgegenständen wie Stühle, Tische oder Bilder, wird sich bei einer medizinischen Fachmesse zwar der eine oder andere Interessent einfinden – der zu erwartenden Mehrumsatz steht allerdings in einem äußerst ungünstigen Verhältnis zu den Kosten. Denn eine Messeteilnahme ist teuer und lohnt sich eigentlich nur, wenn Angebot und Nachfrage nahezu deckungsgleich sind.

Damit sich eine Teilnahme nicht zum Vabanque-Spiel entwickelt, hat der Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft (AUMA) ein Programm entwickelt, mit dem sich Kosten und Nutzen einer Messeteilnahme ermitteln lassen. Das Programm ist kostenlos, lässt sich direkt auf der Homepage des AUMA starten oder für Windows und Macintosh herunterladen. Hier die Adresse: www.auma.de